fbpx

IVF-Behandlung

In-vitro-Fertilisation ist eine bevorzugte assistierte Reproduktionstechnik, wenn eine Situation vorliegt, die eine spontane Empfängnis verhindert oder in Fällen, in denen trotz Nachsorge und einfacher Behandlungen (wie Impfung) keine Schwangerschaft erreicht werden kann.

Bei der IVF-Behandlung wird die Befruchtung durch die Kombination der Eizelle der Frau mit dem Sperma des Mannes in der Laborumgebung erreicht. Der entstehende Embryo (Babyzelle) wird mit Hilfe von Ultraschall mit speziellen Kathetern in die Gebärmutter der werdenden Mutter eingebracht.

WAS SIND DIE STUFEN DER IVF-BEHANDLUNG?

  • Bewertung des Paares

Die Beurteilung von Männern und Frauen sollte von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Einige Hormontests (wie AMH, TSH, Prolaktin), Ultraschallkontrolle mit kompletter gynäkologischer Untersuchung, medizinischer Uterusfilm zur Beurteilung der Eileiter; Einige Blutuntersuchungen mit Spermiogramm reichen in der Regel für die Erstbeurteilung aus. Als Ergebnis der Bewertung ist es angemessen, wenn ein Problem vor der Behandlung behoben werden muss, um es zu lösen und während der vorbereitenden Vorbereitungsphase einige Vitamine zu beginnen.

  • Stimulationsperiode der Eierstöcke

Unter Berücksichtigung Ihrer Untersuchungsbefunde und vorangegangener Behandlungen wird das für Sie am besten geeignete Behandlungsprotokoll festgelegt. Bei der Behandlung können Protokolle mit einer Dauer von etwa 3 Wochen, die als langes Protokoll bezeichnet werden, oder Protokolle, die während der Menstruation begonnen werden und normalerweise weniger als 2 Wochen (durchschnittlich 11-13 Tage) dauern, bevorzugt werden. Zu Beginn der Behandlung und während der gesamten Behandlung sind in bestimmten Abständen Ultraschall- und Blutanalysen erforderlich (bei kurzen Protokollen sind in der Regel 3-4 Ultraschalluntersuchungen und 2 Blutuntersuchungen in 11-13 Tagen erforderlich).
Ei-verbessernde Medikamente sind Injektionen um den Nabel herum und ähneln im Grunde den Hormonen in Ihrem Körper, die Eier züchten. Die Dosis der eierverstärkenden Injektionen wird von Ihrem Arzt unter Berücksichtigung Ihrer Eizellenreserve, Ihres Alters, Ihres Gewichts und gegebenenfalls des Ansprechens Ihrer Eierstöcke auf vorherige Behandlungen festgelegt.

  • Dauer der Anwendung von Knacknadeln und Eizellenentnahme (OPU)

Nach Erreichen der ausreichenden Größe und Anzahl der Eier mit Nadeln aus dem Nabel wird der Zeitpunkt der Reifungsnadeln, genannt Knacknadeln, getroffen. Obwohl es auf dem Markt Knacknadeln gibt, die unter verschiedenen Namen verkauft werden, gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Inhalten (solche mit hCG / solche mit GnRH-Analogon). Ihr Arzt wird bestimmen, welche dieser knackenden Nadeln und in welcher Dosis verwendet werden. Der Eizellenentnahmeprozess (Oocyte Pick Up; OPU) wird durchschnittlich 35 Stunden nach dem Anbringen der Cracking-Nadel durchgeführt.

Die Eizellentnahme ist ein schmerzloses Verfahren, das mit Hilfe von intravenösen Anästhetika, die wir als Sedierungsanästhesie bezeichnen, eine sehr kurze Zeit erfordert, z. B. 10-15 Minuten. Wie bei jeder medizinischen Anwendung, bei der eine Anästhesie angewendet wird, ist es notwendig, vor dem Eingriff 6 Stunden lang hungrig zu sein, nichts zu essen oder zu trinken.

Am Tag der Eizellenentnahme wird Ihrem Partner eine Samenprobe entnommen und die beste Qualität wird vor dem Befruchtungsprozess konzentriert. Um frische und hochbewegliche Spermien für den Eingriff zu verwenden, wird empfohlen, dass Ihre Partnerin 2-3 Tage vor dem Eingriff keinen Geschlechtsverkehr hat.
Am Tag der Eizellentnahme werden Ihrer Behandlung neue Medikamente (wie Progesteron) hinzugefügt.

  • Düngung

Die Befruchtung von Eizellen mit Spermien wird im Labor von einem Embryologen durchgeführt. Es gibt mehrere technische Methoden für die Befruchtung:

In-vitro-Fertilisation (IVF)-Methode: Bei dieser Methode werden die gesammelten Eizellen in spezielle Kulturbehälter gelegt und eine ausreichende Anzahl von Spermien wird um jede Eizelle gelegt, und es wird erwartet, dass die Spermien die Eizelle befruchten. Die Befruchtung wird nach 16-18 Stunden mit einem Mikroskop bewertet.

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)-Methode: Bei dieser Methode wird nach der Sortierung der Eizellen 1 vom Embryologen ausgewähltes Spermium in jede Eizelle unter dem Mikroskop (injiziert mit speziellen Nadeln) platziert, um sicherzustellen, dass die Spermien in die Eizelle eindringen. Dies ist heute die bevorzugte Methode. Die Befruchtung wird nach 16-18 Stunden mit einem Mikroskop bewertet.

IMSI (Selected Sperm Microinjection with High Microscopic Magnification): Die IMSI-Methode ist eine Methode, die besonders für Paare mit Spermiendeformitäten nützlich ist und eine viel detailliertere Beurteilung der Spermien als mit Standardmikroskopen ermöglicht. Mit dieser Methode kann die Diagnose von Kopfanomalien etc. in der Samenzelle, die mit 6000-8000-facher Vergrößerung ausgewertet wird, genauer gestellt werden.

  • Nachsorge von Embryonen im Labor

16-18 Stunden nach der Befruchtung wird vom Embryologen überprüft, ob eine Befruchtung stattgefunden hat. Embryonen werden auf eine besondere Weise verfolgt, die als Inkubator bezeichnet wird.

  • Embryotransfer

Der Zeitpunkt des Embryotransfers wird von Ihrem Arzt festgelegt. Bei Bedingungen, bei denen Ihre Gebärmutterschleimhaut oder Hormonwerte nicht geeignet sind, kann der Transferprozess auf den nächsten Monat verschoben werden und Ihre Embryonen müssen möglicherweise eingefroren werden.

Wenn der Embryotransfer im Monat der Eizellentnahme durchgeführt wird, findet der Transferprozess am 3.-4. Tag nach der Entnahme statt. oder am 5. Tag. Der Tag des Embryotransfers wird vom Arzt und Embryologen unter Berücksichtigung der Anzahl der Embryonen, ihrer Qualität und gegebenenfalls Ihrer bisherigen Behandlungsergebnisse festgelegt.

Wenn Sie nach dem Transfer noch Embryonen von guter Qualität haben, können Sie diese Embryonen einfrieren und lagern.

Der Transferprozess ist ein schmerzloses Verfahren und erfordert keine Anästhesieanwendung etc. bei Patientinnen, die sich einer vaginalen Untersuchung unterziehen können. Vor dem Eingriff werden Sie gebeten, Wasser zu trinken und zu urinieren, damit der Transferkatheter und die Stelle, an der der Embryo zurückgeblieben ist, im Ultraschall deutlich beobachtet werden können. Nach dem Transferprozess werden Sie zum Zimmer gebracht und ruhen sich für ca. 1 Stunde aus. Sie können entlassen werden, nachdem die nach der Überweisung zu verwendenden Medikamente und die zu beachtenden Punkte erklärt wurden.

  • Auswertung des Transferergebnisses

Das Ergebnis der Behandlung können Sie mit dem Beta-HCG-Test erfahren, der 12 Tage nach der Übertragung aus dem Blut überprüft wird. Sie sollten Ihre Ergebnisse unbedingt mit Ihrem Arzt teilen.